Behandlungsspektrum

Notdienst

Notdienst

Den Zahnärztlichen Notdienst an Wochenende und Feiertagen erfahren Sie in der Zeitung und hier unter www.notdienst-zahn.de.

Die Sprechzeiten für den zahnärztlichen Notdienst sind immer von 10 – 12 Uhr und 18 – 19 Uhr.

Parodontologie

Parodontologie

In der Parodontologie wird die Entzündung des Zahnhalteapparates behandelt. Parodontitis gilt als eine der häufigsten Ursachen für Zahnverlust. Da die Erkrankung anfangs relativ beschwerdefrei und ohne Schmerzen voranschreitet, wird sie vom Patienten selbst häufig erst sehr spät bemerkt.

 

Ausgelöst wir die Parodontitis mitunter von Bakterien in Belägen am Zahnfleischrand, zwischen Zahn und Zahnfleisch. In der Folge kommt es zum Rückgang von Zahnfleisch und zum Abbau des Kieferknochens durch Entzündungsprozesse. Unbehandelt führt eine Parodontitis zu Zahnlockerungen und zu Zahnverlust. Als Risikofaktoren gelten Tabakkonsum, eine unzureichend behandelte Zuckerkrankheit und ein familiär gehäuftes Vorkommen von Parodontitis. Um ein Voranschreiten der Erkrankung zu unterbinden, müssen harte und weiche Beläge im Rahmen einer systematischen parodontalen Behandlung (“Zahnfleischbehandlung”) ober und unterhalb des Zahnfleischrandes entfernt werden. Da es sich bei der Parodonititis um eine chronische Erkrankung handelt, ist eine regelmäßge Verlaufskontrolle mit einer, je nach Erkrankungsintensität, unterschiedlich häufig wiederkehrende Auffrischung der Mundhygiene in Form der professionellen Zahnreinigung notwendig. Bei einer guten Zahnpflege, die mit jedem Patienten individuell erarbeitet wird, hat diese Erkrankung eine sehr gute Prognose.